Garage und mehr

Unser Garagenbau nimmt weiter Form an. Da laesst Calle ja nichts anbrennen 🙂 Am letzten Donnerstag kam der Dachstuhl und am Freitag hat unser lieber Freund Torsten die Innenwaende geweist, besser gesagt, gespritzt. Maschine klar, Farbe rein und los gehts. Danach wurde gegrillt und Potsdamer Stange genossen 😉

Wie wir bis zum Dachstuhl gekommen sind, kønnt ihr hier sehen:

Garagen Bilder

Die Terasse steht wieder, wenn auch nicht gebeizt und mit fehlenden Graesern. Drauf sitzen kann man und sich am Garten erfreuen. Diesmal haben wir die Terrasse nur an der Seitenwand des Hauses lang gestaltet. Kleiner aber dann doch besser passend zum Haus. Wir haben eine Aussparung integriert. Hier werden dann demnaechst Raschelgraeser wachsen.

Der ausgesaehte Rasen an den vielen kahlen Stellen, zeigt auch seinen guten Willen und waechst.

Der Rasenroboter ist leider noch nicht wieder im Einsatz, da noch ein paar kleine Baustellen im Garten sind und daher muss Frau manuell ran. Aber mit der richtigen Einstellung und einem kuehlen Getraenk geht alles.

Und wenn Frau schon nicht Garage kann, dann wenigstens streichen 🙂 Die kleine Terrasse unter dem Birnen-und Pflaumenbaum hat nun endlich einen Anstrich sowie das Schlafzimmer durfte sich neuer Farbe erfreuen.

Und natuerlich hatten wir auch Gaeste schon zu Besuch bei diesem herrlichen Sommerwetter. Seit Mai haben wir Sonne pur, kaum Wind und auch kein Regen. Den kønnten wir aber auch stark gebrauchen.

Sommer

Diese warmen Tage im Mai bei uns werden wohl einmalig sein:

Das kann man ja nur am Strand aushalten ☺️

Mai 2017 – Mai 2018

Dieses Jahr hatten wir unseren ersten Hochzeitstag ❤ Wir haben den Tag ganz gemuetlich am Strand verbracht und waren essen.

Ganz WUNDERVOLLE ERINNERUNGEN haben wir an das letzte Jahr ❤

Vor einem Jahr hatten wir ja auch noch eine kleine Trauung in Kristiansand (wegen dem Papierkram). Die Bilder habt ihr bisher ja nicht gesehen. Hier ein kleiner Auszug. Fuer mehr Erinnerungen, besucht doch einfach unsere Beitraege hier.

PS: Der Empfang der Rezeptkarten hat uebrigens stark nachgelassen :-p

 

Lindesnes Tannlegesenter – god dag!

Wie die Zeit mal wieder rennt und mit neuen Erlebnissen gefuellt wird, die ich hier immer noch nicht niedergeschrieben habe 😉 Dabei gibt es soviel Erlebtes „zu teilen“. Amsterdamreise, Jobwechsel, Garagenbau, Garten und Renovierungsarbeiten im Haus. Wandertouren und Strandgenuesse nicht zu vergessen. Also bleibt weiter aktiv unsere Følger, so werdet ihr in den naechsten Tagen hier ganz viel Neues lesen.

Tulpenvorgeschmack.

Jetzt und hier møchte ich euch von meinem neuen Job berichten. Unglaublich wieviele von euch an mich gedacht haben und Gruesse und Glueckwuensche geschickt haben. Danke ❤

Mein alter Arbeitgeber hat meine Stelle relativ schnell ausgeschrieben. Nach Einarbeitung der „Neuen“ und Tagen und Naechten mit Schreiben von Ablauf, Richtlinien und Qualitaetsberichten, verliess ich also das Powermaxx Buero bereits Ende April. Ein gemeinsames Abschiedsessen nach 8 Jahren „treuen“ Dienst, gab es nicht. Aber einen Gutschein fuer ein Restaurant in Mandal, den ich dann mit Calle gebuertig auf den Kopf gehauen habe. Nach ein paar Momenten der stillen Enttaeuschung, und der erneuten Erkenntnis, ersetzbar zu sein, freute ich mich einfach auf das Neue, was kommen wuerde. Zwischen Abschluss und Neuanfang, lag noch eine Reise nach Amsterdam mit Unn und Nastja. Hier werde ich euch im eigenen Blog spaeter berichten 🙂

Der Mai Monat kam und somit auch die erste richtige Waerme. Herrlich eine neue Arbeit bei strahlenden Sonnenschein zu beginnen 🙂 Der Start beim Lindesnes Tannlegesenter gestaltet sich recht ruhig, da der Chef auf Hochzeitsreise war. Dies wiederrum kam mir zu Gute, so dass mir die Kollegen eine ganze Menge ohne grossen Stress erklaeren konnten. Und glaubt mir: einfach mal so von A nach B zu springen, ist eben doch nicht 😀 Unglaublich vieles Neues was ich verarbeiten, verstehen und umsetzen muss. Ob nun Zahnaufbau, Krankheitsbilder, Pasientenempfang, Terminvergabe und nicht zu vergessen: sauber arbeiten und desinfizieren! Das ist das A und O. Unglaublich was alles beachtet werden muss und wieviele Bohrer es fuer unsere Zaehne gibt 😉 Mini Mini Mini und mit dennoch allen Feinheiten, damit alles gut verarbeitet werden kann. Nun keine Angst, ich bohre den armen Patienten nicht in den Zaehnen rum. Aber die erste Einarbeitung war eben auch praktisch und begleitete die Zahnarzthelferinnen ganz nah. Die ersten Wochen vergingen also wie im Fluge und ich konnte schon mal viel Erfahrung im praktischen Bereich machen. Die blutigen Zaehne, die gezogen werden, hat sich dann der Chef aufgehoben nach seiner Ankunft :-p.

Der Fotograf war auch gleich vor Ort um mich im Team mitaufzunehmen. Also wenn ihr meine Kollegen und mich im „Arbeitskittel“ sehen wollt, dann kønnt ihr es hier tun: Lindesnes Tannlegesenter

Bisher laeuft alles sehr gut, ich bin wirklich zufrieden und gut gefordert. Erstmal noch heisst es viel lernen und zuhøren. Der Chef hat mich nun auch mit vielen administrativen Arbeiten zugekippt zu dem Hintergrundwissen gebraucht wird, das ich mir nach und nach aneigne. Das Team ist sehr lebendig, nett und jeden Tag herrscht eine gute Laune. Unsere Klinik ist hell, sehr modern eingerichtet und eine kleine Terrasse mit Sonnenschein gibt es auch. Hier futtern wir Eis mit Eilerlikør im Sonnenschein 🙂

Ein gutes Gefuehl morgens aufzustehen und sich auf die Arbeit zu freuen.

Das Minus ist leider eben doch die Sprache. Es arbeiten sowohl Deutsche, Schweden und Polen in der Praxis. Alle kønnen norwegisch in verschiedenen Qualitaeten. Leider ueberwiegt das Deutschsprechen doch sehr und ganz vorsichtig versuche ich, so viel wie møglich norwegisch untereinander zu kommunizieren. Ausschliessen møchte man doch niemanden. Die norwegischen Patienten bemerken auch den teilweisen Defizit an der Sprache. Gluecklicherweise haelt die sehr gute Qualitaet der Arbeiten einiges aus. Darauf ausruhen sollte sich jedoch keiner. Nun bin ich ja das „junge Kueken“ ohne grosse Vorerfahrung auf dem „Zahngebiet“ und werde mal meine Fuehler weiter ausgestreckt halten 🙂

Habt nochmals vielen Dank, dass ihr alle so fest an meine „Faehigkeiten“ glaubt. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Startschuss

Was seht ihr hier? Ja natürlich, das Loch im Haus für Wasser- und Stromanschluss für die Garage 😀

Es ist soweit, es wird mal wieder gebaggert. Aber diesmal nicht, weil wir müssen, sondern wollen 😅

Die großen Wurzeln sind weg und die Fa Tånevik macht den Weg frei 😀

Unglaublich wie schnell ein Stück Erde ausgebaggert und mit neuen kleinen sowie großen Steinen wieder gefüllt ist.

Nun geht’s also voran und wir freuen uns über den neuen Baustart.

Fortsetzung folgt…

Wärmere Luft.

Nach doch relativ kalten Ostern in Deutschland, war der Ostermontag in Mandal ein erstes hoffnungsvolles Zeichen für Frühling.

Calle und ich packten den Kaffee ein und liefen am Kvernhusvannet in Søgne lang. Da verschwanden glatt meine über Ostern aufkommenden Rückenschmerzen in Wohlgefallen. Ein paar glatte und schneebedeckte Wege hielten dennoch Herausforderungen parat.

Zurück daheim gab es dann Osterwasser im Garten 🌷🥂🍾 Auch Mia erfreute sich an der warmen Luft.

Der Schnee bei uns ist brav langsam und ohne viel Regen geschmolzen. Somit tragen die Wiesen kaum Wasser. Also alles trocken im Haus 👏

Und jetzt, wo bei euch in Deutschland ja schon der Sommer mit 21 Grad ausgebrochen ist, fangen hier endlich auch die Krokusse die Führung in der teilweise noch gefrorene Erde zu übernehmen.

Velkommen vår 👏

Noch kein Fruehling in Sicht.

Der Winter ist noch immer zu Gast bei uns. Und es soll weiter schneien die naechsten Tage. Die sibirische Kaelte wird zwar zurueckgehen aber es bleibt unter dem Gefrierpunkt.

Die vielen Schneemengen geben den Meterologen bereits eine Sorgnisfalte auf die Stirn. Es liegt viel mehr Schnee als sonst und man kann nur hoffen, dass der spaetere Tauprozess nicht mit viel Regen gestørt wird. Dann erwarten uns wieder enige Ueberschwemmungen… Huff…

 

 

Eislichter

Die Kälte hat auch seinen Nutzen. Eislichter kann man hervorragend in allen Varianten basteln. Und draußen Romantik zaubern 😍❄️

Es wird eng.

Es wird eng fuer den Winter dem Fruehling bald Platz zu machen. -12 Grad, Wind und ein Haufen Schnee muessen erstmal noch bearbeitet werden bevor wir ueberhaupt was von Fruehjahrsblueher sehen kønnen. Aber -12 ist ja nix. Nicht all zu weit weg von uns waren -42 Grad. Das nenn ich man kalt 😀

Die letzten zwei Tagen waren gut verschneit und der Heimweg dank der fleissigen Schneeschieber befahrbar.

Ja zum Neuen

Na – die Ueberschrift verraet euch ja dann schon alles 🙂 Nach langen Gespraechen mit guten Freunden und meiner Familie samt meinem Ehemann ❤ 🙂 habe ich mich also fuer den neuen Berufsweg entschlossen. Puh…. Gestern der Anruf bei dem neuen Chef und heute die Kuendigung bei Bernhard nach acht Jahren Powermaxx. Alle haben ganz gelassen darauf reagiert, dass bald die beste Bueroassistentin die Branche wechselt. -:( Und dabei habe ich mir soviele Gedanken gemacht, ob sie mich gleich mit Stuhl aus dem Buero rauskatapultieren. Nein, wie Maenner so sind: sie leiden im Stillen und haben sich ihre Verzweiflung nicht anmerken lassen 😀 Oder: jeder ist eben austauschbar. Grrr….

So wird meine Stelle demnæchst ausgeschrieben und die jungen pfiffigen Damen und Herren kønnen beweisen was sie kønnen. Ich fuer meinen Teil gehe jetzt alles entspannt an und werde die drei Monate noch gut ueber die Buehne bringen. Dann heisst es „Lindesnes Tannlegesenter“ und nicht mehr „Powermaxx“. Juchei. Darauf ein Sekt…. Skål.

Habt Dank an euch alle, die an mich gedacht gedacht haben, ob nun per Anruf oder Meldung. Das fand ich sehr toll und schøn. Klasse, dass ihr mir mit 40 immer noch soviel Veraenderung zutraut :-p Und danke an meinen lieben Calle, der dann mit mir zusammen ab Juni den Guertel etwas enger schnallen will 🙂 Aber nach der Probezeit kønnen wir dann wieder etwas aufatmen. Geld ist net alles auch wenn es gut tut. Aber wieder Freude am Schaffen zu haben, ist wichtig dann klappts auch mit all dem anderen.

Auf die Zukunft, auf euch –  auf mich 😀

Danke.

Auf dem Lager von Powermaxx.