Passkontrolle

Jeder der nach Norwegen einreisen møchte, muss seinen Pass/Personalausweis dabei haben. Die Grenzkontrollen wurden seit Ende November 2015 verschaerft. Soweit ich gehørt habe, wird auch an der deutsch/daenischen Grenzen øfter kontrolliert.

Also immer schon die ID Papiere mit sich fuehren und nur die Alkoholmenge, die erlaubt ist 😀

Passkontrollen bei Einreise nach Norwegen

Ølpreis und Gefaengnis

Schon wieder ist es eine Weile her, dass ich Neuigkeiten in unserem Blog gepostet habe. Also was ist alles so passiert in der letzten Zeit? Schauen wir uns mal ein wenig im Nachrichtnemark um :):

Der Ølpreis ist gefallen und viele Arbeisplaetze sind gefaehrdet. Nicht nur Ingenieure werden entlassen sondern auch Zeitarbeiter und Festangestellte. Allein in Kristiansand wurden 150 Stellen in der Branche gestrichen. Dennoch hegt Norwegen Plaene in ein neues Ølfeld zu investieren. Das Johan Sverdrup-Feld liegt 140 Kilometer vor der Küste Stavangers im Westen des Landes. Ende 2019 soll mit der Produktion begonnen werden. Umdenken ist auch angesagt: Die Lachszucht soll weiter ausgebaut werden. Dafuer muessten wir aber erstmal das Lachslausproblem in den Griff bekommen. Denn derzeit werden die Lachse in den Zuchtanlagen mit sehr viel Antibiotika gefuettert um diesem Problem aus dem Weg zu gehen. Der leckere Lachs aus dem Norden ist also laengt nicht mehr der Gesuendeste. Die Japaner haben einen Importverbot fuer Lachse aus einigen Fischaufzuchtorten in Norwegen eingefuehrt. Ein Virus der den Lachs nur klein wachsen laesst, kann Pankreatitis verursachen. Nun wollen die Japaner nicht ihre eigene Zucht durch den Import gefaehrden.

Durch den Verfall des Ølpreises haben die Banken die Zinsen gesenkt, was die Immobilienpreise wieder tuechtig steigen laesst. Begruendung hier ist dass damit die Konjunktur besser aufgefangen werden soll. Die norwegische Krone reagiert negativ auf diese Massnahme. Die Norwegische Krohne hat gegenueber dem Dollar 20 Prozent eingebuesst. Angesichts des bevorstehenden massiven Gelddruckprogrammes der EZB hat die NOK seit Mitte Dezember 2014 allerdings um 7 Prozent gegenüber dem Euro zugelegt. Derzeit bekommt man also fuer 1 EUR = 8,67 NOK. Ende Dezember 2014 lagen wir sogar bei ueber 9 NOK.

Da Norwegen zu wenige Gefaegnisplaetze hat, werden nun die 242 Knackis nach Niederlande „ueberfuehrt“ um ihre Haftstrafe dort abzusitzen. Das Gefängnis Norgerhaven bei Assen im Norden der Niederlande wird fuer die norwegischen Haeftlinge geraeumt was allerdings die dort Inhaftierten nicht einsehen und gegen den Umzug geklagt haben. In den naechsten Jahren soll ein grosses neues Gefaegnis in Norwegen (gerne im Sueden) gebaut werden. Dafuer haben sich jetzt viele Kommungen, so auch Mandal, beworben. Da aber das Zellenproblem aktu ist, musste man so erstmal nach anderen Møglichkeiten suchen.

 

TV Serie „Kampen om tungtvannet“

Im norwegischen TV kam jetzt eine 6 teilige Serie „Kampen om tungtvannet“ ueber das schwere Wasser welches von Norsk Hydro in Rjukan hergestellt wurde. Die Fabrik wurde von den Deutschen im 2. Weltkrieg besetzt um das schwere Wasser fuer die Forschung der Atombombe zu benutzen. Eine sehr interessante Filmproduktion die sowohl in England, Deutschland und Norwegen spielte und drei Sprachen vertreten sind. Leider konnte ich nicht herausfinden, ob es auch eine deutsche Filmproduktion war, die an diesem Film mitgewirkt hat. Ist denn der Schauspieler Christoph Bach ein Begriff? Er spielt in den Wissenschaftler Werner Heisenberg. Christoph Bach hat auch in Filmen wie „15 Minuten Wahrheit“ und „Katze im Sack“ mitgewirkt.

Interessant bleibt es auch nach der Serie wenn man sich der Frage hingibt: Was ist aus der Herstellung des schweren Wassers nach Kriegsende geworden? Norsk Hydro sass jedenfalls nicht tatenlos rum sondern verkaufte viel von dem Wasser an mehrere Staaten und half sehr wohl beim Entwickeln und Bauen von Atomwaffen mit: Atomgeschaefte in Norwegen.

 

 

EL-biler

Darf man dem glauben was in den Medien steht, dann ist Norwegen der Vorreiter in Sachen Elektroauto.

So gesehen auf s Erste ja nicht schlecht: Man muss das teuere Benzin nicht mehr tanken, zahlt keine Steuern, braucht die Maut nicht begleichen und kann auf dem Taxi/Busstreifen fahren wenns voll ist um die Nachmittagszeit. Hurra. Her mit so einem „Car“. Aber wer denkt auch mal ueber das „Dahinter“ nach? Aus was bestehen diese Autos? Wie wird eigentlich die Riesenbatterie hergestellt und aus was? Wo wird das alles entsorgt und wo kommt nur der viele Strom her, der getankt werden muss? Und was passiert eigentlich wenn „alle“ so ein Auto fahren? Dann haben die øffentlichen Verkehrsmittel auf jeden Fall wieder verloren.

Hier mal ein Einblick gesehen von deutschen Seite: Boom des Elektroautos in Norwegen

Der liebe Joachim gab mir noch zwei gute Artikel zum lesen, die ich euch nicht vorenthalten møchte:
Toyota verlässt sich nicht auf die Steckdose

und Zeitungsartikel vom Spiegel Toyota

Norwegen hat gewaehlt

Ab Mitte Oktober wird dann Erna Solberg (Høyre) den Platz von Jens Stoltenberg uebernehmen.

Die Norweger haben sich direkt diesmal fuer die buergerliche Front entschieden. Die buergerliche Front besteht aus Høyre, Krf, Venstre und FRP (Christlichen Partei, der liberalen Venstre und der Fortschrittspartei). Im harten Wahlkampf sind viele Versprechen von der buergerlichen Front gemacht worden: Mehr Geld vom Ølfond in das Staatsbudjet um u.a bessere Strassen zu bauen, die Altersvorsorge zu verbessern, Arbeitgeberpflichten vereinfachen, Vermøgenssteuer abzuschaffen. Die Asyl- und Einwanderungspolitik muss ebenso neu und so gestaltet werden, wie Norwegen es braucht. Internationale Absprachen kønnen durchaus ueberarbeitet werden.

Was hat Stoltenberg verpasst? Meiner Meinung nach genauer zu fokusieren, wie er die Krise „Krankenhausschlange“ beseitigen will und das Ausbildung fuer Aerzte das A und O sind. Geld so zu verteilen, dass nicht nur Strassenprojekte gebaut, gestoppt, weitergebaut werden, sondern auch Schulen und Kindergaerten ein paar Scheine mehr abbekommen. Denn dass viele Schulen in einem schlechten Zustand sind, ist bekannt. Genauso bekannt ist, dass viele Lehrer als Aushilfen ueberhaupt gar keine paedagogische Ausbildung haben, weil einfach das Fachfolk fehlt, wenn es gebraucht wird.

Das sind Punkte die auch die „blaue“ Regierung definitiv nicht nur mit Geld løsen kann – so meine ich. Beunruhigend finde ich, dass die FrP ihre Haende mit im Spiel hat. Hier sieht es mir aus als ob Norwegen anfangen will, sich nur das Gelbe vom Ei an Arbeitskraft reinzuholen und Beduerftige auszuschliessen. Und das kommt sicher nicht gut bei den anderen Partnern an, wo doch Norwegen mit eines der reichsten Laender ist.

Die Zeit steht nicht still und schade, dass sich Norwegen fuer noch mehr Privatisierung entschieden hat. Hoffen wir das dies vielleicht doch hier besser bewaeltigt weren kann als wie es in den anderen europaeischen Laendern schief gegangen ist.
Stoltenberg Regierung muss gehen
Norwegen will die „Eiserne Erna“

Norwegen danach

Viel ist seit dem 22. Juli durch die Presse gegangen. Berichte, Dokus, Diskussionen, Einschaetzungen und nicht zuletzt Kritik am eigenen Volk. „Die Zeit“ hat ein paar  Reaktionen in einem Video aufgefangen und gleichzeitig Norwegen auch anders wahrgenommen:
Oslos Schmerzen, Oslos Liebe