Update

  1. Wir sind wieder online. Endlich, sonst waer mir der Calle beinah zum Nachbarn gezogen 🙂
  2. Die Begutachtung des Landwirtschaftsamtes hat soviel ergeben, dass sie uns beim „mahnen“ der Aufbereitung des Grundstuecks unseres Nachbarn nicht helfen kønnen. Aber beraten kønnen sie. Also wir muessen das Gespraech erneut selbst suchen.
  3. Calle hat sein Zimmer fertig gefliesst und geniesst nun warme Fuesse beim Playsi spielen. 🙂
  4. Es ist wohl bald Weihnachten? Das wurde mir dann auch endlich klar nach dem „pløtzlichen“ Weihnachtskonzert mit Kurt Nilsen am Samstag in Kristiansand. Und noch keine Deko daheim, da die Arbeit gerade wieder viel Zeit beansprucht. Wozu gibt es Sonntage und Amaretto? Schwups, ist das Haeusle etwas geschmueckt. Aussen brauchen wir (noch) nicht so viel wert drauf legen. Schnief 😦
  5. Geburtstag des lieben Ehemannes morgen nicht vergessen ❤

 

So kommt frau doch in Stimmung 🙂 Julekonsert mit Kurt Nilsen

 

„Krydderkake“ und Adventskranz.

 

Møget ihr eine ruhige Adventszeit haben.

 

 

Begutachtung

Es ist ja nicht diese Wiese, die uns Kopf zerbrechen macht. Jedenfalls noch nicht. Hierher wird all das viele Regen- und Schmelz- sowie Abwasser gesammelt.

Die Wiese und der Graben direkt neben unserem Haus (Bild unten), ist das grosse Problem. Nun wird morgen ein Herr vom Landwirtschaftsamt kommen und sich das mal ansehen. Der Eigentuemer des goldenen Bodens will naemlich nicht in Massnahmen investieren. Will er nicht, so muss eben die Behørde ran 😀 So meine Theorie. Wir werden sehen, was die Buerokraten und Umweltfreunde hier so drauf haben 🙂

Bisher ist der Keller trocken geblieben.

Die Wiese die unbedingt einen besseren Wasserablauf braucht.

Unser Graben wo das Grundwasser gefaehrlich hoch steigen kann.

Offline

Am liebsten würde ich im warmen Sand liegen mit einem kühlen Cocktail in der linken und meinem schönen Mann in der rechten. Ein Sommerhut schützt vor der starken Sonne u eine kleine Brise erforscht uns am Meer.

… Nix …

Am frühen Samstagmorgen wo wir aus Kristiansand nach einem ersten Weihnachtsessen mit Freunden zurück kamen, gab es zwei heftige Donner und Blitze. Der liebe Wettergott hat uns damit auch noch offline gesetzt. Kein Wifi und kein Telefon. Na nicht schlimm, wir brauchen das ja nicht beim Fliesen legen…

Der Fussboden ist klar fuer einen neuen Versuch.

flis1

flis2

Derzeitiger Blick aus Calles einem Fenster…

 

Testphase.

Es sind drei Tage mit starken Regen und Wind gemeldet. Nachdem gestern der erste Schnee fiel. Nun wird sich zeigen ob unsere Arbeit diesmal die Wassermengen vom Haus wegleiten kann. Ich bin trotz guten durchführten Plan nervös…

Wenn schon – dann so.

Wir lieben Herausforderungen 🙂 Beim Einlass des neuen Septinktankes mit Hilfe der Fa. Tånevik von Skeie, stellten die Fachleute und Calle fest, dass der Ausgang des Tanks nicht mit der Høhe des Rohres im Graben uebereinstimmt. Gibt´s das? Ja und was ist die Løsung? Lass die Maenner kurz nachdenken – Logo:  Wir bauen gleich mal die neue „Spredegrøft“. Und somit wird heute unsere Einfahrt aufgegraben damit die Rohre fuer das Abwasser weit und tief genug auf unser Grundstueck gelegt werden kønnen. Ist das nicht toll? So sind wir dann wirklich endlich fertig mit dem „Mist“ und brauchen uns auch darum nicht mehr zu kuemmern. Was so Grundwasser im Keller alles fuer Bauprojekte anregen kann: Nicht nur Drainage rund ums Haus, nein sogar gleich den kompletten Umbau des Ablaufsystems 😀

Es geht vorwaerts.

Wer unserem Blog folgt, hat ja bereits im Beitrag Zurueck auf Anfang gelesen, dass unser møblierter Keller mehrmals vom Grundwasser heimgesucht worden ist. Nach 7 Jahren gemuetlichen Wohnen, haben wir uns daher entschlossen, der Ruhe und Idylle den Kampf anzusagen. Die Blumen wurden umgepflanzt, alle unsere Terrassen abgebaut um den Bagger und seiner grossen Schaufel Platz zu schaffen. Um das Grundwasser vom Haus wegzuleiten, mussten wir bis unter die Haussohle graben. Was fuer eine Freude! Steine, Steine, Steine… Sand und Dreck. Schlamm und ein Haufen Rohre. Ob genau verlegte Regenrinnen vom letzten Graben, neu gelegte Abflussrohre, dicke Sch…verbindungen zur Grube – alles musste gefunden und natuerlich mit der guten alten Schaufel ausgegraben werden. Denn die Gefahr mit dem Bagger, unsere Wasserzufuhr vom Brunnen oder das Sch…rohr zu treffen und zu beschaedigen, war zu gross. Nun ja, da Calle eh gerade „nichts auf der Arbeit zu tun hat“, nimmt man gerne mal eine Woche Ferien fuer solche entspannten Arbeiten. Und dafuer kann ich als frisch gebackene Ehefrau nur dankbar sein ❤ Viele schlaflose Naechte hat sich der liebe Calle um die Ohren geschlagen. Denn unterwegs trafen wir immer wieder auf neue herrliche Herausforderungen, die dann einen neuen Plan erforderten.

Graben. Rechts im Bild unser Fund der neuen alten Klaergrube.

Durch das Graben fanden wir eine alte stillgelegte Klaergrube.

Weiterlesen

Zurück auf Anfang. 

Nachdem also in den letzten Monaten unser Keller sage und schreibe 3 mal feucht wurde und teilweise unter Wasser stand – wenn auch nur ein paar cm – wir wollen ja nicht dramatisieren – sind wir es leid. Heisst, wir muessen aktiv etwas zur Sicherung der Fussbodensohle machen. Nach ein paar Gespraechsrunden mit verschiedenen Nachbarn, haben wir jetzt auch verstanden, wo welche Rohre ueber unser anliegendes Grundstueck langgehen und vor allem welchen Sinn sie haben. Das Grundwasser was bei uns auf der angrenzenden Wiese ansteigt, wird nicht vom nahliegenden Rohr abtransportiert. Dieses Rohr kommt von einem Bach, der weiter entfernt liegt. Von diesem naemlich das ein Rohr ab, dass bei uns am anderen Ende des Weges endet und dort seinen freien Lauf nimmt. Das Wasser was sich auf unserer Wiese sammelt, wird ueberhaupt nicht abtransportiert. Kein Wunder also, dass der Grundspiegel schneller steigt und bei starken Regen Ueberhand nimmt.

Nun also kann man und frau viele Løcher um das Haus graben und Pumpen reinlegen. Was aber wenn der Strom mal ausfaellt und es gerade stark regnet?

Weiterlesen

Danzig und noch mehr Wasser 

Zurück von einer interessanten und schönen Tour in Danzig, treten wir wieder auf nassen Boden im Keller. Regen, Regen und noch mehr Regen. Also wieder Pumpen und trocknen. Und versuchen das Problem zu lösen. Am Wochenende wird gegraben. 

Dennoch hatten wir schöne Tage in Danzig zusammen mit Unn u Helge. Leider auch mit nur grauen Wetter. Also wer hat die Sonne gemietet? 

Hoch hinaus über den Dächern von Danzig.


Sopot.


Es muss nicht immer alles gerade sein. Das schiefe Haus von Sopot.



Ein skål auf Helge und mich.


Neuer See auf der Harkmark 😦

Hochwasser – Renovieren

Vor 2 Wochen haben sehr starke tagelange Regenfaelle das Sørlandet ueberschwemmt  (Hochwasser in Suednorwegen) und auch in unserem Keller hat sich das Grundwasser wieder hochgedrueckt. Nun war der Gutachter am Montag da und hat sich lang Zeit genommen um alles aufzuschreiben und die Feuchtigkeit zu messen. Wir sind gut abgesichert und kønnen erwarten, die Schaeden gedeckt zu bekommen. Dennoch nimmt uns keiner die Arbeit ab 😦 Im Bad muessen alle Fliesen abgetragen werden, da die Gipswaende und Isolation feucht sind. In Calles Zimmer ist das Parkett bereits raus und die Entfeuchter fressen seit Tagen viel Strom damit das Mauerwerk wieder trocken wird. Dann wird auch in Calles „Zockhoehle“ 😀 Fliesen gelegt und die Trennwand zum Bad so veraendert, dass die Feuchtigkeit nicht mehr hoch ziehen kann.

IMG_9108

Fussboden in Calles Zimmer. Das Wasser liegt bereits unter dem Parkett und bei Entfernen hat es sich dann gut ausgebreitet.

Unser Bad wird dann komplett neu renoviert – wir sehen das mal „positiv“ – so kønnen wir uns gleich fuer andere Fliesen und eine neue Wanne entscheiden. Und wir langweilen uns nicht bis Weihnachten. :-p

IMG_9109

Hier sieht es eher aus als ob Claudia endlich mal ordentlich wischt 🙂 Leider ist die Dramatik da wo man sie nicht sieht, naemlich unter den Fliessen und hinter den Waenden. Das Wasser kam unter der Badewann durch nachdem der Fussboden genug hatte. Damit stand es bereits hoch und die Rigipswaende haben dann auch gleich noch ein paar Liter mit aufgesaugt.

Der Kellerfussboden ist ja bereits gefliesst und kann die Feuchtigkeit ab. Nur die noch nicht gestrichenen Rigipswaende muessen sicher auch neu gespachtelt werden. Nun, der Baumeister wird dann sicher demnaechst mit einem Plan in der Kueche stehen. Gut, dass Maik und Tanja unser Weinlager aufgefuellt haben 🙂

Das Wetter ist leider immer noch recht unstabil. Es regnet und das nicht wenig. Die Wiesen rundherum haben zu tun alles aufzunehmen. Heisst auch, wir muessen uns eine Løsung ueberlegen, wie wir zu viel Grundwasser vom Haus ableiten kønnen.  Unser angrenzender Nachbar ist zu einer gemeinsamen Løsung nicht zu motivieren. Als wir letzten Samstag in Flysttveit bei Anne und Arne waren und am Huettenbau mitgeholfen haben, kam mir die Idee auch unser Haus auf „Pilare“ zu stellen. Dann kann das Wasser einfach drunter durch fliessen 🙂 Blød nur, dass wir dann einen unterirdischen Schutzraum haetten und unsere Sauna dort besuchen muessten. Naja es war ein Gedanke wert 🙂

Also – hier wird es nicht langweilig – so oder so.

 

Aktion – denn Maik ist auf Besuch :)

Seit Tagen regnet es und seit gestern Abend ist im Sørlandet die Warnstufe rot angesetzt. Tunnel in Kristiansand stehen unter Wasser, Nebenstrassen sind gesperrt, die Fluesse laengst ueber ihren Grenzen und auch in der Harkmark kann man Kanu fahren. Leider drueckt sich auch das Wasser wieder in unseren Keller, trotz Pumpe. Kønnt ihr es euch denken? Maik ist mal wieder auf Besuch 🙂 und da waere es ja langweilig wenn nix los waere 😀

IMG_9040

Leider haben wir erst heute morgen beim Fruehstueck und waehrend der leckere Apfelkuchen im Ofen war, festgestellt, dass der viele Niederschlag uns Probleme bereitet hat. Nun pumpen wir – Maik und Calle wechseln sich ab. Fuer heute Nacht ist noch mehr Regen gemeldet, der bis Montagmittag anhalten soll. Keine guten Prognosen – weder fuer uns noch fuer die restliche Umgebung.

Bilder der Ueberschwemmung

Dennoch hat es heute am Sonntag kurz mal aufgehørt zu schuetten und die Sonne kam raus. Wir sind dann mit Maik und seiner Tanja ❤ zum Strand gefahren. Auch der Park Furulunden war in groesstem Masse ueberschwemmt und die Feuerwehr hatte gut zu pumpen. Die Bilder dagegen zeigen kaum die Dramatik.

Hoffen wir das Beste fuer den Abend, die Nacht und den Tag morgen…