Garage und mehr

Unser Garagenbau nimmt weiter Form an. Da laesst Calle ja nichts anbrennen 🙂 Am letzten Donnerstag kam der Dachstuhl und am Freitag hat unser lieber Freund Torsten die Innenwaende geweist, besser gesagt, gespritzt. Maschine klar, Farbe rein und los gehts. Danach wurde gegrillt und Potsdamer Stange genossen 😉

Wie wir bis zum Dachstuhl gekommen sind, kønnt ihr hier sehen:

Garagen Bilder

Die Terasse steht wieder, wenn auch nicht gebeizt und mit fehlenden Graesern. Drauf sitzen kann man und sich am Garten erfreuen. Diesmal haben wir die Terrasse nur an der Seitenwand des Hauses lang gestaltet. Kleiner aber dann doch besser passend zum Haus. Wir haben eine Aussparung integriert. Hier werden dann demnaechst Raschelgraeser wachsen.

Der ausgesaehte Rasen an den vielen kahlen Stellen, zeigt auch seinen guten Willen und waechst.

Der Rasenroboter ist leider noch nicht wieder im Einsatz, da noch ein paar kleine Baustellen im Garten sind und daher muss Frau manuell ran. Aber mit der richtigen Einstellung und einem kuehlen Getraenk geht alles.

Und wenn Frau schon nicht Garage kann, dann wenigstens streichen 🙂 Die kleine Terrasse unter dem Birnen-und Pflaumenbaum hat nun endlich einen Anstrich sowie das Schlafzimmer durfte sich neuer Farbe erfreuen.

Und natuerlich hatten wir auch Gaeste schon zu Besuch bei diesem herrlichen Sommerwetter. Seit Mai haben wir Sonne pur, kaum Wind und auch kein Regen. Den kønnten wir aber auch stark gebrauchen.

Wärmere Luft.

Nach doch relativ kalten Ostern in Deutschland, war der Ostermontag in Mandal ein erstes hoffnungsvolles Zeichen für Frühling.

Calle und ich packten den Kaffee ein und liefen am Kvernhusvannet in Søgne lang. Da verschwanden glatt meine über Ostern aufkommenden Rückenschmerzen in Wohlgefallen. Ein paar glatte und schneebedeckte Wege hielten dennoch Herausforderungen parat.

Zurück daheim gab es dann Osterwasser im Garten 🌷🥂🍾 Auch Mia erfreute sich an der warmen Luft.

Der Schnee bei uns ist brav langsam und ohne viel Regen geschmolzen. Somit tragen die Wiesen kaum Wasser. Also alles trocken im Haus 👏

Und jetzt, wo bei euch in Deutschland ja schon der Sommer mit 21 Grad ausgebrochen ist, fangen hier endlich auch die Krokusse die Führung in der teilweise noch gefrorene Erde zu übernehmen.

Velkommen vår 👏

Der Anfang 2018 ist gemacht.

Euch allen ein gesundes, glueckliches, erfolgreiches und auch seelenruhiges Neues Jahr! Ihr seid hoffentlich nach den Weihnachtstagen gut „rueber gekommen“. Vielen Dank fuer eure lieben Karten und Geschenke ❤ Das hat uns sehr gefreut, die Claudi besonders 🙂 Ich war an Heilig Abend bei Freunden und Calle kam auch wieder gut auf der Harkmark an nach seinem Heimaturlaub 🙂

Und damit die Stille, die ich an Weihnachten hatte, durchbrochen wird, haben wir seit vielen Jahren mal wieder eine Silvesterparty im eigenen Hause veranstaltet . Zusammen mit 4 Norweger Paaerchen feierten wir die letzten Stunden des Jahres und wurden mit Gitarre und Gesang von Arne ins Neue Jahr begleitet. Das war sehr schøn. Wir hatten unser Haus etwas geschmueckt, Glaeser mit klitzernden Pappkarton beklebt (frau laesst sich ja nicht lumpen und das Internett hat so viele Ideen 🙂 ) und es gab typisch Raclette und Kaesefondue zu Silvester. Das kannten die Norweger nicht so und es war interessant mit anzusehen, wie sie sich an das „selbst erarbeiten“ der Speisen heranwagten. Das Kaesefondue kam super gut an, kein Wunder, war auch ne Menge Weisswein drin. 🙂

Nun richtig gedreht, dennoch spiegelverkehrt 😉 Danke Jens fuer den Tipp des Programmes.

Nach Neujahr kam auch Schnee und verschwand auch recht wieder. An den ersten ruhigen Sonntagen im Neuen Jahr haben wir unsere Gartenmitbewohner beim Fruehstueck beobachten kønnen. Da sassen wir drinen und schmatzen unsere Brøtchen waehrend die Piepmaetze und das Eichhørnchen die Kørner pickten. Oder andersrum? 🙂

Die weiteren abschliessenden Restarbeiten auf dem Grundstueck nach dem „Trockenlegen Projekt“ gehen auch voran. Calle hat ein Rohr von der neuen Klaehrgrube uebers Dach gelegt. Nicht nur weil die Ehefrau ueber den Geruch jammerte sondern weil auch der Rohrleger dies empfahl um die „gute“ Luft abzutransportieren. Diverse Unebenheiten hintern und neben dem Haus wurden mit Sand aufgeschippt. Das restliche Material von der alten Terrasse wurde im Bootshaus verwendet. Der Vermieter bat uns um ein Ablageplatz in der Høhe. Keine Frage –  Calle ordnet das. Dafuer sind wir ja super dankbar, dass wir mit solchen kleinen Gewerken einem hohen monatlichen Mietpreis entgegenkommen kønnen. Wir hoffen wir haben das Glueck noch dieses Jahr diesen Traum von Liegeplatz behalten zu kønnen.

Ganz langsam fangen wir auch an das neue Projekt Garage in Angriff zu nehmen. Alle formellen Papiere haben wir ja zusammen und auch die Erlaubnis der Bank noch etwas an Kapital zu leihen (was kostet die Welt?). Nun gehts an die vorbereitenden Massnahmen. Holz umstabbeln, Platz schaffen fuer die eingezeichnete Planung und Baeume faellen. Ja ein paar Linden muessen fuer noch mehr Bauluxus weichen. Aber versprochen ist –  Neue werden gepflanzt. Ich schwøre!

Die Arbeit bei mir im Buero laeuft und auch (leider oder gluecklicherweise?) nicht weg sondern mir immer entgegen waehrend der Kollege sich auf Sri Lanka sonnt. Den ersten Schnupfen haben wir auch schon hinter uns. Und – der Calle war sogar schon bei einem Klassischen Neujahrskonzert und im Kino. Wow – damit ist das Limit an Kultur fuer 2018 ja schon voll ausgeschøpft 😀 Gut dass wir immer so viele Bauprojekte haben und eine PS4 die nie kalt wird.

So dies zum Rueckblick der ersten beiden Wochen im Jahr.

❤ Gruesse zu euch aus der Harkmark.

Gartengemuet

Eigentlich wollten wir zum Volksfest nach Mandal am Samstag. Kim Larsen und seine Band spielten und die Tickets haben wir schon vor ein paar Monaten gekauft. 4500 Menschen waren angekuendigt und sogar das Wetter spielte mit. Nur nicht so ganz die Stimmung bei mir. Einige von euch wissen ja, dass ich ungewohnte bzw fremde / neuen Erlebnissen ab und an nicht so gut handtieren kann. So war es auch an diesem Samstag und wir verkauften die Karten. Was tue ich wenn ich mich von diesem Gefuehl befreien will? Nein, nicht shoppen (Naja jedenfalls nicht Klamotten) Aber Gartenarbeit tut gut. So bin ich zum ersten Mal in diesem Jahr ins Gartencenter gefahren und habe mir ein Haufen Sommerblumen gekauft. Ein paar Stauden und einen neuen Strauch „Svartsurbær“ um eine kleine Luecke an der Einfahrt zu fuellen. Calle war fleissig und hat an unserem Anbau weiter gewerkelt.

So war der Tag sehr arbeidsreich. Am spaeten Nachmittag haben wir gegrillt und die Seele baumeln lassen. Jedenfalls hab ich das versucht.

Das Volksfest war sehr schøn, haben wir erfahren. Mit unserer Absage haben wir durchaus einen Menschen enttaeuscht. Dennoch hilft der Zwang, Dinge zu tun, wo ich merke, dass es nicht schaffe, mir nicht weiter. Und nur bei wirklich guten Freunden kann ich das so offen zugeben. Dennoch, es tut mir sehr leid.

Liebe Gruesse aus der Harkmark.

 

 

Ausruhen nach der Arbeit. 🙂

Gartenwetter

Endlich ist es mal windstill und somit ist es herrlich im Garten ☀️ Keine 42 Grad aber mal ehrlich wer will das schon? 

Stillsitzen ist nicht sondern ernten der Beeren von der Schwarzen Johannisbeere steht an. Sonnen und nebenbei was nützliches tun 😀 Später wird dann leckere Marmelade gekocht. 

Liebe Grüße von uns aus der Harkmark. 

 

Schønheit Garten

Am Mittwoch war ich in Mandal bei einer Gartenwanderung. Eine Familie im Wohngebiet Skjebstad hat ihre Pforten geøffnet und uns ihren traumhaften Garten gezeigt. Beim Eingang an der Hauswand begann es, dass Steine aus allen Laendern der Welt uns den Weg in ein grossen Blumenparadies erøffnete. Toll, wenn Menschen so ein Gefuehl, Inspiration und Lust auf Pflanzen haben. Leider hat mein Iphon gestreikt (Speicher voll) und ich konnte nur dieses eine Mohnbild machen. Ich fuer meinen Teil habe gemerkt, dass mein Garten auch noch eine menge mehr Blumen vertragen kann. Nur meine Erde macht mir Sorgen. Nichts waechst so richtig, alles geht so langsam vorran. Das mag wohl daran liegen, dass ich nicht duenge? Dazu habe ich so eine geteilte Meinung. Ich spritze auch nicht – dafuer leiden aber meine Rosen auch unter Blattlaeuse und letztens auch die Stachelbeere unter so einer „Wespen“ Larve. Igitt… Die frass alle Blaetter weg. So da bin ich dann doch mal mit schweren Mitteln ran. Heisst fuer spaeter die Fruechte gut waschen vor dem Verzehr.

Also wer einen økologischen Garten betreibt – ich bin offen fuer alle Tips und Tricks um Wachstum und Ertrag anzuregen.

Hier ein paar Eindruecke aus unserem Garten:

Rhododendron – der ist nun leider schon verblueht.

Storchenschnabel

Duftjasmin

Wilde Margeritten

Der Mai versucht sein Bestes.

Vor zwei Wochen hatten wir das erste warme, sonnenreiche und windstille Wochenende. Das war so herrlich und hat uns auf den Sommer eingestimmt. Auch im Garten hat es dann endlich mal angefangen zu bluehen. Nun waren die Naechte wieder etwas kaelter aber es geht aufwaerts.

Calle und ich sind nun auch wirklich am Planen des Bau fuer die Garage. Dafuer muessen nun einige Dinge umgestellt und umgelagert werden. Hinter dem Haus werden wir einen kleinen Anbauf fuer Holz und Fahrraeder errichten. Die Garage selbst soll, wenn es denn das Strassenamt zulaesst, weiter vorne an unserer Einfahrt plaziert werden. Dann kønnten wir auch den Platz dahinter gut nutzen und unseren Garten schøn erweitern.

Hier ein paar Eindruecke fuer euch: Ein Klikk auf Garten im Mai

 

Der Bericht zum Fest.

Nun ist schon wieder eine Woche vergangen und heute nun will ich euch von unserem Fest schreiben. Der Samstag begann nach einer Woche Sonne natuerlich mit Regen. Aber der online Wetterdienst behielt recht und puenktlich um 17 Uhr kam die Sonne wieder raus. Das Zelt stand ja schon ein paar Tage, die Tische waren gezimmert. Die Musikboxen draussen montiert. Die Blumendeko fertig. Die Waermequellen angebracht. Lichter, Kerzen und Tischdeko standen bereit. Der Grill war an, Claudi nur leicht gestresst und alles verlief nach „Plan“. Sogar eine Flasche Sekt zwischendurch hat die Stimmung nur noch verbessert. Durch meinen freien Tag am Freitag konnte ich das grosse Fest wirklich entspannter angehen. Das war gut so 🙂 Natuerlich haben uns auch so viele lieb geholfen. Unn und Helge waren da wieder unersetzbar.

Calles Arbeitskollege Tewelde, Anne und Arne war die ersten Gaeste unter dem Partyzelt und konnten mich noch in Kleid mit Gummistiefel begruessen 🙂 Sogar unser lieber Nachbar John ist mit dem Rad vorbei gekommen.

IMG_6859

IMG_6861

Puenktlich gegen 18 Uhr kamen dann auch die anderen Gaeste. Das Kennenlernen fand unter unserem Pavillion statt. Bei Bowle und Bruschetta.

8.C&K

Es wurde leckeres Essen serviert – von selbstgemachten Grillsausen ueber selbstgefangene und geraeucherten Makrellen mit Ruehrei und Kaviar, Suesskartoffeln mit Linsentopp, Tim Maelzer Kartoffelsalat, griechischen Salat, leckeres Sauerteigbrot aus dem Steinbackofen von Christian und Katrin aus Flekkefjord, Kraeuterbutter aus dem „Garten“,  gutem Grillfleisch und Schoko und Pflaumenkuchen zum Dessert.

1.C&K

3.C&K

Wir haben erzaehlt, wie wir hier „gelandet“ sind und unsere Gaeste haben ihre Sichtweise wie sie uns getroffen haben, in kurzen Reden verfasst. Alle unsere Gaeste haben eine besondere Verbindung zu uns und es war schøn zu høren, wie sie es damals erfunden haben.

Britt, unsere Norwegischlehrerin aus Potsdam konnte ja leider nicht kommen, aber die Technik machte es møglich, sie ueber Skype zu sprechen. Leider war die Internetverbindung am Samstagabend schlecht, so dass wir zum Schluss zum alt bewaehrten Haustelefon mit Lautsprecher zurueckgreifen mussten. Aber es hat geklappt und Britt konnte aus Potsdam erzaehlen, wie „es mit uns so war“ 😉

18.C&K

Die Zeit rannte nur so davon. Die Spiele, die wir geplant hatten, fanden keinen Platz. Alles haben sich so gut unterhalten. Arne hat dann zur spaeteren Stunde seine Gitarre gestimmt und schøne Leider gesungen. Das Feuer im Hintergrund, der gute Wein auf dem Tisch, nette Leute drumherum und nicht eine einzige Muecke am Abend 😀 Besser konnte es nicht werden.

27.C&K

Anne Gunn war so lieb und hat ein paar Momente professionell mit ihrer Kamera festgehalten. Die Eindruecke findet ihr hier.

Klikk:  MEHR BILDER HIER

Wir hatten ein tolles Fest und sogar das Aufraeumen am Sonntag hat Spass gemacht. Katrin und Christian haben bei uns geschlafen und nach einem guten Fruehstueck so lieb geholfen. Immer mal kamen noch ein paar Gaeste vorbei um ihre Autos oder Habseligkeiten abzuholen. So gab es Kaffee und nochmal Kuchen bei strahlenden Sonnenschein. Sonntagabend war dann unser Garten fast wieder im „Normalzustand“. Es war ein tolles Fest, ein klasse Wochenende. Danke dafuer ❤

14.C&K

 

Entspannung mit Kochen & Fussball

Nachdem bei mir auf der Arbeit nun auch unser Webshop in Daenemark online gegangen ist, gibt es noch mehr zu tun. Den daenischen Kundensupport sowie Versendung der Bestellungen machen unsere daenischen Partner in Randers und nach einer Woche haben diese sogar eine Person fuer diese Arbeit angestellt. Die ersten Annonsen liefen also gut an. Abrechnungen, schriftlicher Support und technische Unterstuetzung sowie Lagerverwaltung gehen ueber uns. Mit dem daenischen Abrechnungsprogramm durfte ich mich schon mal befassen. Ich werde also in der Zukunft auch mit der daenischen Sprache mehr zu tun haben. Hauptsaechlich bin ich aber immer noch fuer den norwegischen Shop verantwortlich. Wir werden sehen wie sich alles weiter entwickeln wird.

Eine anstrengende Woche haben wir daher mit einem sehr ruhigen Wochenende ausklingen lassen. Ich habe viel gekocht, ein bisschen gebacken und bevor der Regen kam etwas im Garten gewerkelt.

IMG_6558

Mohrrueben Kaese Muffins und selbstgemachter Bircher Shorts zum Fruehstueck.

IMG_6556

Ueberbackene Suesskartoffeln mit Linsen & Zwiebeln

Dieses Jahr habe ich das Gefuehl dass es bei uns lange dauert mit dem Bluehen von Rosen, Dahlien und das Wachsen der Salate im Garten. 😦 Das liegt sicher an dem Kohlweissling und der Raupen von der Stachelbeerwespe, die meine Gemuesebeete und die Stachelbeere eingenommen haben. Auch mit Blattlaeusen haben die Rosen wieder zu kaempfen. Bespruehen mit Brennesselwasser und duengen mit Brennesseljauche hilft zweitweilig. Andere Naturmittelchen gegen den Kohlweissling wurden angewandt, wie z.B. Essig mit sauerer Milch und Zitronensaft neben den Salaten zu stellen. Oder auch mit Kernseife zu bespruehen. Das ist aber nicht so lecker wenn man den Salat dann noch essen møchte. 😦 Bisher hat das leider alles nicht so viel geholfen.  Durch Joachims Ferndiagnose, dass es sich bei den Raupen an meiner Stachelbeere um Schaedlinge handelt, habe ich zwei Tage diese Viecher nun abgesammelt. Baeh.

Raupen der Stachelbeerwespe. Absammeln ist das beste økologische Gegenmittel.

Raupen der Stachelbeerwespe. Absammeln ist das beste økologische Gegenmittel.

Aber vielleicht ist es auch einfach nur die Sonne die fehlt. Wir haben hier oben maks 18 Grad waehrend ihr in Deutschland mit heftiger Waerme und Unwettern zu tun habt.

Die "Strandrose" kaempft gegen Blattlaeuse und kann so schøn bluehen.

Die „Strandrose“ kaempft gegen Blattlaeuse und kann so schøn bluehen.

Der Storchenschnabel hat sich gut etabliert.

Der Storchenschnabel hat sich gut etabliert.

Ich merke dass meine Kamera vom Iphone auch nicht mehr die besten Bilder macht 😦 Na wird wirklich Zeit fuer die schon seit laengerem angepriesene neue Kamera. Bald sind Ferien, da kann ich mich um dieses Thema intensiv kuemmern.

Heute abend ist natuerlich auch wieder Fussball angesagt. Calle hat Glueck dass es kalt und windig ist und das Bootswetter auf sich warten laesst. So kann man der EM gemuetlich folgen. Heute abend gab es dann fritierten Blumenkohl und dazu Kartoffel Mohrrueben Suppe mit Ingwer und Limette.

IMG_6571

Also wir sind mehr als entspannt und kønnen mit Kraft in eine neue Woche starten. Die naechste Woche wird eine spesielle, da wir am 28.06. unser 20. Jubilaeum feiern ❤ Ich musste mir nach Calles Bitten hin, am Freitag den 01.07.frei nehmen. Oi… oi… was wird passieren? Ich bin gespannt und werde berichten 🙂

Bierfestival in der Harkmark

Wir haben euch ja noch gar nicht von unserem Bierfestival erzaehlt. Mit norwegischen Freunden haben wir vor ueber einem Jahr eine Themenparty  „Kyllingfestival“ begonnen und darauf folgte dann im Hebst das „Cowboyfestival“  Nun war es an der Zeit fuer ein neues Fest und diesemal waren wir an der Reihe dieses auszustatten. “ Ein Bierfest waere super“ hiess es.  🙂 Gesagt – getan und das „Ølfestival = Bierfestival“ ging in Planung. Aus verschiedenen Gruenden musste der Termin immer mal wieder geandert werden aber zum Schluss wurde also der 28.05.2016 der Tag zum Biertrinken und Haxe essen.

Calle hatte ueber Monate hinweg bei seinen Reisen nach Deutschland verschiedene Biersorten aus verschiedenen Bundeslaendern mit gebracht. Wir hingen also eine Pinnwand mit der Deutschlandkarte im Garten auf. Darin vermerkt waren alle 16 Bundeslaender mit Zahlen. Zu jedem Bundesland gab es eine gute Auswahl an den regionalen Bieren. Unsere Gaeste mussten mit einem Dartpfeil in eines der Bundeslaendern treffen um sich ein kalten Bier zu øffnen.

0182530fd7e567c42714418c1fbfe6fd9047fc289e_00001

 

015db2890b0f6d84d49bfd67dbd4fff49fd79dbd5b_00001

Insgesamt 124 Bierflaschen aus allen Regionen von Deutschland kamen also zusammen 🙂 Die Gastgeber im Dirndl und Lederhose geschmueckt, erwarteten ihre Gaeste in voller Vorfreude im Garten. Danke an Miriam und Thorsten fuer die Kleiderausstattung ❤

01d31bf793fa981fbfe0be2b0b8097ac3742f900b6_00001

Die Speisekarte war von der Vorspeise ueber das Hauptgericht bis hin zum Dessert und der Brotzeit gut ausgestattet. Und um nicht nur im Stuhl und Biergenuss zu versinken, wurden zur Belustigung Naegel einschlagen und „Bierdeckelweitwerfen“ in bester kørperlicher Verfassung durchgefuehrt.

018379fb8b9a15449d14f2df35dfac112802ef8ab7

Es war ein ganz toller Abend mit super lieben Menschen und zum Schluss sogar noch Live Musik von Arne.

01fc5cf965ca987935277c49bf2bb2328a1f50266a_00002

Und wer Lust auf noch mehr Bilder hat, findet das neue Fotoalbum dazu hier: Fotoalbum