Geburtstagsfeier auf Geiterøy

Die Zeit ist kaum zu stoppen, gerade wenn man soviele schøne Erlebnisse hat. Von der lieben Gudrun erfahren wir, dass sie die Eintraege in unserem Blog vermisst. 😉 Ein gutes Zeichen, so weiss ich, dass doch ein paar Leutchen hier mitlesen. Dann møchte ich auch gar nicht laenger warten und euch erzaehlen, was in den letzten Wochen so passiert ist.

Am letzten Samstag sind wir, nachdem sich das Wetter gebessert hat, nach Geiterøya mit dem Boot gefahren. Eine kleine Insel, ca 30 min Bootsfahrt von uns entfernt, die still und sicher im offenen Meer liegt. An diesem besagten Samstagabend hatte sich der Wind gelegt und da er aus østlicher Richtung kam, konnten wir bei Geiterøy gut anlegen. Gesagt, getan. Claudia hat sich wieder im Vertauen geuebt. Unsere Freunde Unn und Helge kamen dann eine Stunde spaeter zu uns und der Grill wurde angeheizt. So erlebten wir einen schønen, wenn auch kalten Sommerabend, auf dem Meer.

 

Gut angeseilt auf Geiterøy

Gut angeseilt auf Geiterøy

Unn & Helge sind auch hier unser Nachbarn :)

Unn & Helge sind auch hier unser Nachbarn 🙂

Waermen in Wolle und am Feuer

Waermen in Wolle und am Feuer

Es wird gerade wieder nicht richtig dunkel. Das gibt extra Energie :)

Es wird gerade wieder nicht richtig dunkel. Das gibt extra Energie 🙂

IMG_6492

Am Sonntag stuermte es leicht aus Nord, dennoch hielt das Calle und Helge nicht vom Morgenbad ab. Danach zog sich der Himmel zu und es regnet stark. Nach einer guten halben Stunde war diese Schlechtwetterfront vorbeigezogen und die Sonne kam wieder zum Vorschein. Herrlich, nur der Wind lies uns leicht frøsteln und windgeschuetze Ecken auf der Insel wurden erkundet. Am fruehen Nachmittag kamen dann unsere russische Bekannte Nastja, ihr Mann und ihre beiden Kinder dazu. Nastja wollten ihren 40. Geburtstagsfeier nachtraeglich mit uns auf dem Meer feiern. Auch Ramesh und seine Frau besuchten uns. So standen als drei Boote sicher nebeneinander und wir alle genossen gute Gespraeche, gutes Essen und lachten viel. Herrlich zu høren welche Sprachmissverstaendnisse Ramesh (aus Indien) und Nastja in den ersten Jahren in Norwegen erlebten. Und nun sassen wir alle mit unseren verschieden Herkuenften auf einer norwegischen Inseln mit guten norwegischen Freunden und fuehlten uns einfach nur wohl – und dankbar.

Die Sonne kommt wieder hervor nach dem Regenschauer.

Die Sonne kommt wieder hervor nach dem Regenschauer. Unn, Ramesh und Helge rechts im Bild.

Nastja & ihr Mann Nils Helge mit Tochter. Helge, Calle, Unn und Anne Karin, Frau von Ramesh. Der macht das Foto und ich --- bin wohl hinterm Busch ;)

Nastja & ihr Mann Nils Helge mit Tochter. Helge, Calle, Unn und Anne Karin, Frau von Ramesh. Ramesh macht das Foto und ich — bin wohl hinterm Busch 😉

Dankbar fuer Menschen, die uns so nehmen wie wir sind. Die kleine Sprachfehler sympathisch finden und uns respektieren mit den Meinungen und Kulturen, die wir aus unserer Heimat mitgebracht haben. Ich habe fuer einen Moment die Augen geschlossen und der mir nun nicht mehr zu fremden Sprache gelauscht, und fuehlte mich sehr wohl. ❤

Tour, Garten und Boot

Die Tage fliegen nur wieder so dahin. Calle war zum Männertag in Deutschland und ich habe die lange Woche bei schönsten warmen Wetter genossen. 

Katrin und Christian aus Flekkefjord haben mich besucht und wir waren auf Tour auf Skjernøya. 


Die ersten Blumen sind gepflanzt und Gemüsesamen gesetzt. Nun war diese Woche Calles Mama bei uns und wir haben gekocht, Rhabarberkuchen gebacken (die ersten Stengel aus dem Garten) und haben eine erste Bootstour gemacht. Bevor das möglich war, mussten wir allerdings schon 2 Pannen erleben. Der erste Motorstop war gleich nach Einlass des Bootes. Kondenswasser literweise im Filter, was abgepumpt werden musste. Heute dann auf der Rückfahrt hatte sich wieder der Kolben vom Propeller gelöst und es war keine Steuerung mehr möglich. Schnelles an Land bringen war angesagt. Glücklicherweise erlaubte uns ein Hüttenbesitzer in der Nähe seinen privaten Steg zu nutzen (Ein TV Reporter von norwegischen Fernsehen NRK, wie wir hinterher erfuhren😀). Handyman Calle hatte das richtige Werkzeug dabei und schwups war das Boot wieder startklar 👍 Aber die Schrauben an Kolben müssen erneuert werden. Wieder Glück gehabt, dass uns das nicht auf dem offenen Meer passiert ist. 

Morgen fliege ich mit Calles Mama nach Deutschland. Ich werde dann meine Mama besuchen u mit ihr in den Spreewald fahren. Erholung und Mama-Tochter Tage rund um die Uhr. Ein paar Tage bin ich auch in Potsdam. 

Also wer weiß, vielleicht sehen wir uns? 🤗 

Es wird gewerkelt.

So ganz langsam steigt die Temperatur am Tage. Nachts ist es immer noch ueberraschend kalt was dazufuehrt, dass es recht langsam mit der bunten Bluete im Garten vorangeht. Schaue ich mich im Garten um sieht aber alles vielversprechend aus. Der Flieder hat endlich mal nach 3 Jahren nicht nur gruene Blaetter sondern versteckt auch lila Knopsen darunter. Daumen druecken, dass diese diesmal den Weg zum Bluehen finden 🙂 Alle Rosen haben gut ueberlebt und die ersten Knospen und Blaetteransaetze sind zu sehen. Die Tulpen wachsen auch, aber noch ist von der schønen bunten Farbenpracht nicht viel zu sehen. Sogar meine Dahlien, die auf dem Boden ueberwintert haben, haben schon erste Triebe aber sie muessen sich noch etwas gedulden. Dafuer ist die Nacht mit ab und an etwas unter 0 Grad noch zu kalt.

Nachdem es also langsam waermer wird, der Regen nicht permament vom Himmel faellt und wir uns vorletztes Wochenende in Flensburg amuesiert haben, war es an der Zeit sich um den Garten zu kuemmern. Ich habe mit dem Beschneiden von Baeumen und Straeuchern begonnen. Ja, begonnen und bin laengst nicht fertig. Na fertig wird frau eh nie mit dem Garten 🙂 An einer Ecke habe ich mich besonders lang aufgehalten.

Weiterlesen

Neuer Liegeplatz

Was versteckt sich wohl hinter dieser Tuer?

IMG_6142

Unser neuer Bootsplatz 🙂 Diesmal nur 2 min mit dem Rad entfernt und direkt im Harkmarksfjorden. Was sind wir gluecklich.

IMG_6143

Wir kønnen diesen Platz fuer die naechsten zwei Jahre leihen. Der liebe Calle soll nur eine kleinen Steg und spaeter einen Haengeboden bauen 🙂 Ich unterstuetze mit guten Rat und einem Laecheln. Von hier aus kønnen wir tolle Touren im Fjord erleben und dann weiter ins Meer raus fahren. Dann sind andere Richtungen das Ziel, wie z.B. die Skjærgården von Søgne. Nun muss nur noch der Sommer kommen mit wenig Wind und dann schippern wir los. Freut euch auf tolle Bootsbilder ❤

Der Sommer ist da

Jedenfalls war er das gestern am Mittwoch, den 01.07.2015. Warme Temperaturen und kein Wind forderten gerade zu auf nach der Arbeit mit dem Boot rauszufahren. Herrlich 🙂 Wir konnten mal so richtig weit in Richtung Horizont steuern. Danach haben wir uns auf der kleinen Insel Odd zum Reker essen niedergelassen. Zurueck ging es dann nicht nach Mandal sondern in unseren Harkmarksfjorden. Dort steht das Boot an der Bruecke und morgen fahren wir wieder raus.

IMG_4478

Im Hintergrund ist Mandal zu sehen

IMG_4480

Das Rausfahren macht bei diesem Wetter besonders viel Spass

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_4479

Ueberall sind kleine und groessere Inseln zu entdecken

IMG_4489

Anlegen an der Insel Odd. Die Kalesje vom Boot haben wir bei dem klasse Wetter abgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aussicht geniessen

Aussicht geniessen

 

 

 

 

 

 

 

 

Norwegische Erdbeeren und Kaffee. Herrlich

Norwegische Erdbeeren und Kaffee. Herrlich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Ruecktour. Einfahrt in den Harkmarksfjorden gegen 22 Uhr

Auf der Ruecktour. Einfahrt in den Harkmarksfjorden gegen 22 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_4502

Die erste Bootstour

… hatten wir am Wochenende 19.-20.06. 2015 🙂 Am Freitagabend haben wir in Mandal im Provianten mit Anne & Arne gegessen und getrunken. Gut, dass unser Boot in Mandal liegt, so haben wir dort uebernachtet. Samstag sind wir dann zusammen mit Katharina in Richtung Indre Nodevika raus. Dieser Platz liegt auf Skjernøy. Eine Spaziertour, gegrillt und gesonnt –  das bei fast „nur“ 18 Grad. Schøn wars. Und nun folgen weitere tolle sommerliche Touren.

 

erste Bootstour 19.06.2015 – Indre Nodevika

 

Die Bootsaison ist erøffnet

Das lange Wochenende ist schon wieder vorbei und es ist eine Menge passiert 🙂 Unser Boot wurde am Freitag wieder ins Meer gelassen. Puentklich 14 Uhr stand das Kranauto neben unserem Grundstueck und rollte die Haengeseile unter das Boot. Es dauert nicht lange, so stand es auf dem LKW und dieser fuhr dann ganz gemuetlich zu unserem Bootsplatz in Mandal. Bei strømenden Regen wurde es dann zu Wasser gelassen und Calle parkte das gute Stueck korrekt ein.

01a1624de619516e426fbbe808796d4d393d631029

01ce238329348a198ddae6aa64cf6e0dc511546b4c

01408f8b0dac9b2199ba6506b5864a4909dd59e2fa

01c10825519efc56c8756dd72e4e5ff352a5612355

01fc412a53262b689adb336bb75bd7db76bd515521

01a4af0f215b1ced8e94f8a4f1303779e23b855a18_1

Unser Boot ist nun generalueberholt 🙂 Alle Møbel sind neu gebeizt und lackiert, alles geputzt von Schlauch bis Teppich und von aussen poliert und gewaschen. Wir hoffen dass wir bald unsere erste Bootstour machen kønnen. Leider war das Wetter an Pfingsten nicht so toll. Ausgenommen am Samstag aber da hatten wir schon was anderes vor 🙂 „Kyllingfestival“ bei Arne und Anne in Mandal.

Båtpuss

Die Gartenzeit ist noch nicht so richtig gekommen so dass wir also erstmal mit dem Fruehjahrsputz im Boot beginnen. Die alten Holzmøbel kønnen fast alle abmontiert werden und stehen nun auf der Schleifbank. Danach werden sie gebeizt und wieder schøn lackiert. A bisl Arbeid, aber dafuer siehts dann um so schøner aus. Neues Klosett haben wir auch gekauft. Dann muss man sich nicht mehr mit den Bakterien des Vorbesitzer anfreunden 🙂 Neue Gardinen fuer die Schlafkoje naeht uns unsere liebe Nachbarin und passendes Bettzeug hat Calle ja zum Geburtstag bekommen. Wenn alles gewienert und wieder angebaut ist, aussen poliert, dann weihen wir unser Boot mit dem Namen „Skipskatt“ ein. Schild ist dank Peter & Claudi schon da.

Ach wir freuen uns wenn es endlich wieder soweit ist.

017bd7497c26e3caa2c2102a0ade7a405d45ab5e47Die Winterabdeckung ist ab aber ein bisschen Schutz muss noch drauf bleiben.

Ab Anfang Mai haben wir dann wieder unseren Bootsplatz in Mandal.

IMG_3946Calle schleift die grossen Stuecke …

IMG_3947Und die Claudi natuerlich die kleinen Meisterwerke:) …

Traumhafte Natur

Der Wind stand guenstig am Mittwochabend und so starteten wir mal wieder eine Bootstour. Diesmal nach Ytre Mannevær. Das Wetter war einfach traumhaft und die Fahrt zur Insel ohne grossen Wellen – genau richtig fuer solche eine Fahrt gen offenes Meer. Auf Ytre Mannevær angekommen ging es gleich erstmal baden. Die kleinen Sandstraende laden dazu natuerlich mehr als ein. Die Bilder sprechen fuer sich. Naturfreude zum greifen nah:

 

 

Ausflug auf die Insel Ytre Mannevær

 

Bootsauflug nach Skjernøya

Jeder der uns schon mal besucht hat, kennt die Haengebruecke auf Skjernøya die zur Rundtour Rossnesvågen fuehrt. Ich kann mich noch gut erinnern wie wir letztes Jahr vor dieser Bruecke standen und mit sehnsuchtsvollen Augen den Booten hinterher geschaut haben. Unglaublich dass wir nun wirklich auch eins haben 😀 Mehr zufaellig fuerhte unsere Bootstour zum Skjernøysundet denn unser Ziel an diesem Montag war eigentlich eine andere Insel ausserhalb Mandals. Dort waren die Badeverhaeltnisse nicht so klasse. Also Karte angeschaut, Windrichtung neu bemessen und somit fiel Skjernøy als naechste Wahl. Die Fahrt dorthin ist schøn, ruhig und malerisch anzusehen mit all den kleinen Haeusern.

 

 

Unter der Bruecke durch und noch ein bisschen weiter kommt man dann Rossnesvågen und zur Insel Nebeholmen.

Weiterlesen