Aktuelles

Ein wortarmes Jahr

Wie nennt man eine Zeit in der man kaum geschrieben und berichtet hat? Wortkarg, schreiblos, kreativlos. Keine Muse fuer die richtig fuellenden Worte. Immer wieder das Gefuehl keine Zeit zum Schreiben zu haben. Die Worte fliegen schneller davon als dass ich die Muse habe, sie aufzuschreiben.  Nun ich werde die Schreibpause von fast einem Jahr mal so stehen lassen.  Auch unser Leben hier in Norwegen unterliegt der Normalitaet – moment – diese Normalitaet braucht ja nicht so karg zu sein. „Es ist was man daraus macht“.

Ihr Lieben da draussen, schøn, dass ihr euch ab und an mal bemerkbar macht und mir schreibt, dass ihr meine Eintraege vermisst 😉 Es ist nun so viel Zeit vergangen, dass ich mein „online Tagebuch“ kaum dort anknuepfen møchte, wo es aufgehørt hat.

2019 habe ich meine Leidenschaft fuer das Wandern wiederentdeckt. „Jeg er på tur“ und sogar zweimal auf einer traumhaft schønen Hytte im Rogaland, Kvalvåg.  Von dort aus habe ich erst den Kjerag im Sommer und den Preikestolen im Oktober „bestiegen“. Diese Landschaft, diese Høhen, diese Aussichten, dieses Freiatmen und Sehen kønnen, das alles hat mich wieder sehr ueberwaeltigt. Und das wo ja Rogaland gerade mal noch der Sueden Norwegens ist was die Berge angeht.

Die Freiheit mich zu bewegen, ohne besorgten Gewissen, hat leider die grosse Schattenseite, dass wir unsere Mia im Juli nach wundervollen 13 Jahren verloren haben <3.  Damit fuehlte sich jeder „freie“ Schritt am Anfang doch falsch an.

Die Tourleidenschaft hat meine Bootleidenschaft „leiden“ lassen. Zu oft und zu stark veraenderte sich das Wetter auf dem Meer im Sommer, so dass mein Respekt vor dem Wasser immer groesser wurde. Oft auch von Angst begleitet wird. Zu viel stand das Boot also im Hafen, wurde am Ende des Sommers auch komplett von Dieben leer geraeumt und teilweise beschaedigt. Nun steht es an Land und wird sicher zu Ostern wieder hergerichtet. Der Gedanke des Verkaufes schlug mir schon øfter, nur Calle ist darueber sehr betruebt. Tja, der eine will wandern, der andere will Boot fahren, der eine mag lieber fliegen, der Gegenpart lieber Auto fahren. Na ich hoffe doch sehr, dass wir beide wieder einen Nenner finden.

Da zum Glueck wieder ein Neues Jahr begonnen hat, sollen euch diese Zeilen ersteinmal erreichen und danach kommen Berichte ueber meine Wanderungen.

Ich wuensche euch allen ein gesundes & glueckliches 2020. Versucht immer ein Stueck weiter zu kommen, mal die Angst abzulegen, einfach zu machen, sich inspieren zu lassen und Veraenderungen zuzulassen. Ja das waere schøn.

 

 

 

Ein Gedanke zu „Ein wortarmes Jahr“

Schreibe eine Antwort zu Carsten Werner Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.