Es wird gewerkelt.

So ganz langsam steigt die Temperatur am Tage. Nachts ist es immer noch ueberraschend kalt was dazufuehrt, dass es recht langsam mit der bunten Bluete im Garten vorangeht. Schaue ich mich im Garten um sieht aber alles vielversprechend aus. Der Flieder hat endlich mal nach 3 Jahren nicht nur gruene Blaetter sondern versteckt auch lila Knopsen darunter. Daumen druecken, dass diese diesmal den Weg zum Bluehen finden 🙂 Alle Rosen haben gut ueberlebt und die ersten Knospen und Blaetteransaetze sind zu sehen. Die Tulpen wachsen auch, aber noch ist von der schønen bunten Farbenpracht nicht viel zu sehen. Sogar meine Dahlien, die auf dem Boden ueberwintert haben, haben schon erste Triebe aber sie muessen sich noch etwas gedulden. Dafuer ist die Nacht mit ab und an etwas unter 0 Grad noch zu kalt.

Nachdem es also langsam waermer wird, der Regen nicht permament vom Himmel faellt und wir uns vorletztes Wochenende in Flensburg amuesiert haben, war es an der Zeit sich um den Garten zu kuemmern. Ich habe mit dem Beschneiden von Baeumen und Straeuchern begonnen. Ja, begonnen und bin laengst nicht fertig. Na fertig wird frau eh nie mit dem Garten 🙂 An einer Ecke habe ich mich besonders lang aufgehalten.

Die eine rechte Ecke auf unserem Grundstueck, die zur Strasse hingeht, ist von grossen Nadelgehoelzen zugewachsen. Davor stehen drei grosse Buesche Hartriegel. Diese sind so sehr gewachsen, dass sie nicht nur mehr und mehr Platz wegnehmen sondern auch dem Rhododendron nicht gut tuen, der in der Naehe steht. Diese Ecke muss unbedingt verjuengt werden und somit hab ich angefangen, die Hartriegelstraeucher radikal niederzuschneiden. Das hat lange gedauert und es ist ein Megahaufen an Aesten entstanden. Die Zweige waren teilweise meterlang und ich lag ab und an mal auf dem Hosenboden bei dem Versuch diese aus dem Geaest rauszuziehen. 🙂 Gesellig wurde es mit dem Vorbeischauen einiger Nachbarn. Ratschlaege zur Veraenderung wurden erbeten. Denn auch die Tannen am Strassenrand, muessen gekappt werden ansonsten artet das alles aus.

Die Ecke werde ich aber nicht komplett niedermachen. Denn immerhin ist es ein schøner Wind- und Sichtschutz und ein perfekter Niestplatz fuer viele Vøgel. Nun bin ich am Ueberlegen, wie ich die Ecke zu unserem Grundstueck weiter herrichten soll.

IMG_6156

Vorschlaege? Her damit 😀

Gartenarbeit muss belohnt werden und frau brauchte einen Ideenanreger unterwegs 😉

IMG_6161

Calle war in der Zeit waehrend ich also wild um mich geschnitten habe und sogar mit Leiter und Saege mich am Birnen- und Pflaumenbaum vergriffen habe, den gewuenschten Steg im Bootshaus fertig gebaut. Keine Sorge, ich bin mit Kaffee und Kuchen zu ihm gefahren um an wohlverdiente Pausen zu erinnern 😉 Nun haben wir also unseren Soll fuer dieses Jahr fuer den Eigentuemer des Bootshauses erfuellt und kønnen uns entspannt zurueck lehnen und die baldigen warmen Tage fuer Bootsaufsfluege nutzen.

Danke meine Hase ❤

IMG_6143

Vorher ohne Steg

IMG_6164

Calle bringt den vorderen Eingang auf die gleiche Høhe wie zum Nachbarsbootsplatz.

 

IMG_6167

Hier bereits mit Seitensteg.

 

IMG_6169

Nun ist alles fertig. Das Boot parkt dann mit dem Bug nach vorne und Claudi kann dann ganz sicher an der Seite einsteigen 🙂 Die freien Spalten, die hier noch zu sehen sind, wurden mit hochkantigen Latten zugehaemmert. Da kommen dann Seitenfender ran, damit das Boot nicht am Holz schrammt. Wir haben Ebbe und Flut im Harkmarksfjorden. Es muss also auch noch eine laengere Stange her, wo dann das Befestigungstau freien Lauf von unten nach oben hat. PS: Das Boot rechts gehørt uns nicht 😉

4 Kommentare zu “Es wird gewerkelt.

  1. Hi Die Claudi,

    ihr könnt ein Kompost-Klo in die Gartenecke bauen, während des Geschäftlichen den vielen Vögeln lauschen und sie erschrecken und danach den Garten mit braun noch grüner machen 🙂

    Gefällt mir

    • Hallo der Falko 🙂 Schøn von dir zu lesen. Das Klo ist fuer die Dame dann doch zu natuerlich. Aber einen Kompost haben wir wenigstens 🙂 Liebe Gruesse in die Heimat.

      Gefällt mir

      • ach die Claudi, ich meinte doch keinen Donnerbalken vor dem Busch. Ihr könnt doch ein Häuschen mit Herzchen in der Tür um die Schüssel rumbauen.

        Liebe Grüße zurück

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.