Spuren eines Postamtes

Es ist ja schon ein Monat wieder her, dass das Vågsbygd Postkontor geschlossen hat. Als ich heute abend in meinem Handy mal die Fotos durchsah, fand ich die Abschlussbilder wieder. Und dachte mir, die sind es wert euch zu zeigen. Warum? Weil ich noch nie erlebt habe, dass ein Kontor, welches ueber zig Jahre bestanden hat, Kunden beraten und bedient, Geschichten geschrieben und vielen Menschen Arbeit gegeben hat, in nur 2 Tagen komplett abgebaut werden kann. Das Bauunternehmen REME AS war so heiss darauf alles niederzumachen, um dem Vinmonopolet den Einzug zu ermøglichen. Ich bin ja doch ein moderner Mensch und weiss ja, was die heutige Zeit so abverlangt, aber nach diesen 2 Tagen, wo die Regionschefin und ich noch praktisch auf einer Baustelle Schlussabrechnungen gemacht haben, war ich doch den Traenen nahe. Arbeit, MEINE Arbeit, meine kleine Stelle – einfach so mit dem grossen Hammer abgerissen – zum wiederholten Male.

Auch das passiert in Norwegen…..

Und hier mal ein Bild von meinen Ex-Kollegen aus Vågsbygd

v.l.n.r.: Svenn Erik, meine Wenigkeit, Magnhild, Kari, Åse und Marta.

Mit Kari arbeite ich auch jetzt in Mandal zusammen.

v.l.n.r.: Snefrid,meine Ex-Chefin und Elna, Finanzratgeberin der Postbank.

Auch sie ist ab und zu in Mandal arbeiten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s