Sommerfest

Wir waren wieder zum Spanferkel essen in Sögne bei Judith und Ole Bent auf ihrer Hütte am Meer eingeladen. Letztes Jahr kamen wir in kurzen Hosen und Sommerkleidern. (Beitrag Fantastisch schön) Dieses Mal eher mit  dicken warmen Schuhwerk und Wollpulli. Die Aussicht war wieder atemberaubend. Am Abend zeigte sich der Vollmond. 

Wir amüsierten uns, aßen gut und konnten zu einigen Norwegern noch engeren Kontakt binden. Wir sind dankbar für solche Momente. 



Möwentreffen

Es regnet, ach nein, es schifft seit Tagen. Die ersten Möwen ergattern schon mal einen freien Badeplatz. Komisch, dachte diese Vögel mögen Fisch mit Salzwasser. 🐠🤔

Woche 31

Vor vielen Jahren hatte ich in gewissen Abstaenden immer sehr starke Schmerzen im linken Arm. Der Arzt meinte, Verkalkungen in der Schulter waeren das Problem. Wenn ich den Arm dann gar nicht mehr heben konnte, gab es gute dicke Spritzen. Das war mir aber nicht die Løsung. So bekam ich Physiotherapie und Massage. Wir waren ja in unserem alten Zuhause in der Geschwister Scholl Strasse mit Arztpraxen gesegnet und ich lernte Sonja kennen – gern auch liebevoll Spotzl genannt. Die Massagen wirkten wunder und unsere dadurch entstandene Freundschaft auch.

Puenktlich zum Ende der Woche 31 erreichte uns das naechste Rezept. Diesmal was leckeres vegetarisches. Hørt sich super an, Spotzl und werden wir beide dann ausprobieren wenn ihr Ende August zu uns kommt. Die Maenner kriegen natuerlich die doppelte Menge 😀

Danke und wir freuen uns auf euch ❤

 

Woche 30

woche30Zu dieser besonderen Post muesste Calle eigentlich mal selbst die Tasten schwingen 🙂 Schøn geschrieben, lieber Maik ❤ Und natuerlich konnte von Dir kein anderes Rezept kommen 🙂 Du hast vergessen zu schreiben, dass der Quark gut ziehen muss. Wenn Du dann im September mit Deiner Tanja kommst, wird dieses Gericht auf jeden Fall einen Abend serviert.

Woche30_1

 

Julibesuch

In unserer letzten Ferienwoche hatten wir ein paar Tage richtig tolles Sommerwetter. Wir waren am Strand, bummelten in Mandal und genossen Rosewein. Abends ging es dann zum Live Konzert ins Marna Cafe. Endlich Waerme und Sonne auf dem Pelz 🙂

img_8596.jpg

Wir waren voller Euphorie, denn in den naechsten Tagen kamen Peter und Jonas auf Besuch.

Leider zog sich der Himmel mit der Landung der SAS Maschine zu und es regnete fast vier Tage durch 😦

IMG_8605

img_8611.jpg

Wir schafften es immerhin kurz mal mit dem Boot raus zu fahren und einen Morgen auf der Terrasse zu fruehstuecken. Was macht man also wenn es regnet und damit meinen wir nicht Nieselregen? Man besucht ein Museum, bewegt sich beim Bowlen und schaut am Abend einen guten Film.  Die Mittagsruhe dazwischen und die Playsi nicht zu vergessen 😉 Trotz der vier verregneten Tage war es schøn mit Volk im Haus ❤

img_86091.jpg

 

 

Woche 29

Woche29_1Wer kann sich als echter Ossi nicht an den „Kalten Hund“ erinnern? In der Schule hat diese Leckerei Alexandra oft mitgebracht und es war immer ein Erfolg.

Diesmal kam das Rezept aus Moskau – mit Umwegen – von meiner Cousine Petra. Derzeit arbeitet und lebt sie dort. Vielen Dank und dieser Kuchen wird auch bei den Norwegern gut ankommen da er gut suess und fettig ist 🙂

Woche29.jpg

 

Bewegung

Bauch – Beine – Po werden ja in den Ferien bekanntermassen wenig beansprucht. Daher war es am Sonntag mal an der Zeit sich wieder zu bewegen und eine Tour zu machen. Darauf freut sich der Calle immer ganz besonders 🙂 Um den Eifer etwas zu daemmen, bin ich stets bemueht Touren zu finden, die gerade so fuer einen guten Nachmittag passen. Drei Stunden laufen und teilweise klettern, so wie heute, waren dann schon grenzwertig fuer meinen Begleiter 🙂

Gleich neben der E39 kurz vor Kristiansand geht ein Waldweg bei Fidjane ab nach Øyliheia. Die Tour ist mit 6 km und ca 3 Stunden Wanderung ausgewiesen. Der Waldweg beginnt sehr idyllisch trotzt dem Strassenlaerm, den man noch ein gute Weile hørt. Und so pløtzlich steht man in einer wunderschønen gruenen Oase, umgeben von hohen Felsen und blanken Seen (so jedenfalls der erste Eindruck). Folgt man den blauen Markierungspunkten kann man sich kaum verlaufen. Es gibt mehrere Møglichkeiten, die Route unterwegs zu aendern und einen anderen Weg einzuschlagen. Wir bleiben aber dabei dass wir auf den Aussichtspunkt Øyliheia von 161 m Høhe wollen. Es war eine tolle Wanderung, welche die Beinmuskulator durchaus angesprochen hat.

Auf dem Rueckweg bekamen wir dann leichten Hunger und „mussten“ uns Sushi aus Vågsbygd (Kristiansand) mitnehmen. Dazu ein guter Wein und …. das Traningsniveau ist wieder gesunken 😉

Nehmt euch Zeit zum Laufen und Wandern. Das regeneriert Kørper und Seele.

Hier kønnt ihr Bilder von der Tour sehen: Tour Øyliheia